Start


Ein bisher nie dagewesenes Jahr in der bald 60jährigen Geschichte der Kultband GHOSTRIDERS

 

Wie ein Jahr für Musiker auch aussehen kann, haben die Ghostriders 2020 am eigenen Leib verspürt. Was von allen Bandmitgliedern schon länger erwartet wurde, begann dann Anfang April mit der definitiven, COVID-19 bedingten Absage des traditionellen Termins "Tanz in den Mai". Von diesem Moment an verging kein Monat, in dem nicht einer oder mehrere Events abgesagt wurden, bis dann Ende September der allerletzte geplante Termin der Pandemie zum Opfer fiel.

Nicht alle Absagen kamen dabei von den Veranstaltern. Auch die eigene Vernunft und Verantwortung gebot es den Ghostriders, von sich aus wegen Corona auf einige Veranstaltungen zu verzichten. "Jeder einzelne Gast, der sich bei einer Veranstaltung ansteckt, ist einer zu viel!" - So die einstimmige Meinung der Bandmitglieder. Nun bleibt zu hoffen, dass das Jahr 2021 ein besseres wird.

Den Ghostriders geht es gut. Alle sind gesund, jedoch verspüren sie eine tiefgehende Traurigkeit und Sehnsucht. Miteinander haben sie fast täglich Kontakt und haben während des Jahres einige Male kräftig geprobt bzw. trainiert und auch neue Songs einstudiert. Die Bühnen, das zugehörige Feeling und vor allem der Kontakt zum Publikum, zu den Freundinnen, Freunden, Fans und Bekannten sind durch nichts ersetzbar.

Die Ghostriders bleiben stark, denken positiv und freuen sich auf die musikalische Zukunft.


 Ghostriders auf

Ghostriders auf